Mitglieder-Login

Zum Mitgliederbereich

Login

Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:

  Anmelden

Suche

Durchsuchen Sie unsere Website nach Schlagworten:

Suche starten

10 grundlegende Tipps zur Haltung

Meerschweinchen gelten fälschlicherweise als vollkommen anspruchslose Heimtiere und als ideale Kindertiere – Vorurteile, die viel Tierleid zur Folge haben. Hier finden Sie kurz gefasst die wichtigsten Punkte, die Sie für eine artgerechte Haltung von Meerschweinchen beachten müssen.

  • Meerschweinchen sind soziale Tiere, die unter Einzelhaltung oder der gemeinsamen Haltung von einem Meerschweinchen mit einem Kaninchen leiden (beides ist auch durch das österreichisches Tierschutzgesetz seit 1. 1. 2005 verboten).
  • Das Grundnahrungsmittel für Meerschweinchen ist Heu, nicht Körner- oder Pelletfutter. Die Verdauung des Meerschweinchens ist auf rohfaserreiche, nährstoffarme Kost eingestellt. Heu als Rohfaserquelle ist für eine gesunde Verdauung und die richtige Abnützung der Zähne unbedingt notwendig.
  • Eine kontinuierliche Futteraufnahme ist für den Pflanzenfresser Meerschweinchen lebensnotwendig. Das heißt, das Meerschweinchen muss ständig frisches Futterheu zur Verfügung haben!
  • Obwohl es einige Meerschweinchen gibt, die nichts oder fast nichts trinken, weil sie ihren Flüssigkeitsbedarf aus dem Saftfutter decken, muss den Meerschweinchen ständig frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen (Trinkflasche oder Wassernapf).
  • Für eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung braucht das Meerschweinchen täglich neben dem Heu frisches Saftfutter. Dabei gilt zu beachten, dass, was für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet ist, für die empfindliche Meerschweinchen-verdauung absolut tabu ist. Als Saftfutter eignen sich z. B. Gurke, Karotten, Paprika, diverse Salatsorten, Petersilie, Fenchel, Dille, aber auch Äpfel. Obst und Kräuter sollten aber immer nur in kleiner Menge und auch nicht täglich verfüttert werden. Im Sommer sind Gras, Wiesenkräuter und Löwenzahn eine besondere Delikatesse.
  • Futterumstellungen müssen immer langsam durchgeführt werden, damit es nicht zu Verdauungsproblemen kommt.
  • Meerschweinchen sind Nagetiere mit laufend nachwachsenden Zähnen. Sie brauchen daher immer Material, mit dem sie die Zähne abnutzen können. Neben dem schon erwähnten Heu eignen sich ungespritzte Zweige z. B. von Obstbäumen oder Hasel. Hartes Brot ist nicht zu empfehlen, da es hauptsächlich aus Stärke besteht und die Meerschweinchen-Verdauung belasten kann. Außerdem macht es unnötig dick.
  • Meerschweinchen brauchen viel Bewegung. Für den Käfig sind im österreichischen Tierschutzgesetz für 2 Tiere die Maße von 140 x 60 x 50 cm vorgeschrieben, für jedes weitere Tier zusätzliche 0,2 m² Diese Angaben sind als Mindestgrößen zu betrachten! Wesentlich besser ist es, für zwei Tiere etwa 1m² Grundfläche anzubieten. Außerdem muss den Meerschweinchenregelmäßig, am besten täglich, überwachter Freilauf im Zimmer ermöglicht werden. Bei der Wahl des Käfigs ist auf ein querverdrahtetes Gitteroberteil zu achten, verwenden Sie keine Käfige mit geschlossenen Plastikoberteilen. Der Käfig sollte nicht in einem Schlafzimmer (oder Kinderzimmer) aufgestellt werden, da Meerschweinchen auch in der Nacht bzw. am frühen Morgen Lärm machen können – und die Staubbelastung durch die Käfigeinstreu ist nicht zu unterschätzen.
  • Meerscheinchen sind Fluchttiere. Sie brauchen daher sowohl im Käfig als auch beim Freilauf im Zimmer ausreichende Möglichkeiten zum Verstecken. Geeignet sind Weidenbrücken, Häuschen mit großer Öffnung (keine Fenster, darin können Meerschweinchen stecken bleiben!) oder einfach Unterstände. Pro Tier muss mindestens eine Unterschlupfmöglichkeit geboten werden.
  • Meerschweinchen sind Fluchttiere. Sie sind für Kinder nur bedingt geeignet. Kinder stellen sich unter dem idealen Heimtier meistens eines vor, das sie herumtragen und streicheln können, mit dem sie also spielen können. Meerschweinchen tolerieren Herumge-tragenwerden und Streicheln im Normalfall nur ungern. Laute Geräusche und rasche Bewegung in der Nähe des Käfigs versetzen die Tiere in Angst und Schrecken. Wenn Meerschweinchen in einem Haushalt mit Kindern gehalten werden sollen, muss unbedingtein Elternteil die Verantwortung für die Tiere übernehmen, denn Kinder sind mit der Betreuung von Meerschweinchen leicht überfordert. Da sich Meerschweinchen im Alltag nicht als die lebendigen Stofftiere herausstellen, als die sie angeschafft wurden, verlieren Kinder häufig schnell das Interesse an ihnen.Daher informieren Sie sich bitte genau, bevor Sie die Verantwortung für ein Heimtier übernehmen, ob es zu Ihrer Familie/Ihren Kindern passt. Falls Ihr Kind zu Allergien neigt, lassen Sie es bitte testen, bevor Sie sich Meerschweinchen anschaffen (auch auf eine mögliche Heuallergie!).
Nähere Informationen zur Meerschweinchenhaltung unter:

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies einverstanden.