Mitglieder-Login

Zum Mitgliederbereich

Login

Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:

  Anmelden

Suche

Durchsuchen Sie unsere Website nach Schlagworten:

Suche starten

Kaninchen

Fütterung

Kaninchen müssen ständig fressen, um Kot absetzen zu können und um ihre Zähne auf natürliche Weise durch die Nahrungsaufnahme zu kürzen. Deshalb muss ständig Heu für die Tiere zur Verfügung stehen.

80% der Ernährung sollte aus Heu bestehen. Die übrigen 20% sollten sich aus Gemüse, Grünfutter und in geringen Mengen Obst zusammensetzen. Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen!

Wenn Sie Ihren Tieren im Sommer frische Wiese, wie Gras, Löwenzahn etc. anbieten, wundern Sie sich nicht, wenn dann weniger Heu gefressen wird. Das ist völlig normal, das Gras ersetzt das Heu

Soziales Verhalten

Kaninchen sind sehr gesellige Tiere und brauchen mindestens eine(n) Partner/in um glücklich zu sein, nicht aber andere Haustiere, wie Meerschweinchen, Hunde oder Katzen. Auch der Mensch ist für ein Kaninchen kein Partnerersatz. Sie brauchen sich gegenseitig, um sich zu putzen, zu kuscheln, zu toben, herum zu jagen und um gemeinsam zu fressen.

Am Besten ist es, ein gegengeschlechtliches Kaninchenpaar zu nehmen und den Rammler, so er noch jung ist, um die 10. Woche kastrieren zu lassen, um unerwünschten Kaninchensegen zu vermeiden. Wenn der Rammler schon älter ist, dann muss er auch nach erfolgter Kastration noch weitere sechs Wochen getrennt von der Häsin gehalten werden, da er so lange noch zeugungsfähig ist.

Unterbringung

Kaninchen haben einen starken Bewegungsdrang und brauchen daher viel Platz zum Springen und Hoppeln. Außerdem sind sie dämmerungsaktiv. Daher ist es nicht ideal, sie in Schlafräumen bzw. im Kinderzimmer unterzubringen, da Ihre Nachtruhe möglicherweise gestört wird. Bloß 2 Stunden Auslauf bedeutet 22 Stunden Käfigknast. Bitte keine Käfighaltung!

Auch wenn Sie glauben, den größten Käfig für ihre Tiere zu besitzen (meist 120x50 cm): die Muskeln verkümmern und die Kanicnhen können nicht mehr richtig hoppeln. Durch den Bewegungsmangel werden sie träge und übergewichtig. Zwei Kaninchen in einem Käfig können sich nicht aus dem Weg gehen und es kommt zu Konflikten.

Kaninchen brauchen Freilauf rund um die Uhr - ein paar Stunden abends oder "wenn eben jemand zuhause ist", wie wir es leider immer noch viel zu oft zu hören bekommen, ist zu wenig!

Wenn Sie Ihre Wohnung nicht kaninchensicher gestalten oder aus anderen Gründen Ihre Tiere nicht frei laufen lassen können, ist die beste Lösung, ein Freilaufgehege aufzustellen, das mindestens 80cm hoch ist und pro Kaninchen mindestens 2m² Platz zur Verfügung stellt.

Bei der Innenausstattung sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt, es sollte nur alles aus ungiftigen und möglichst naturbelassenen Materialien bestehen. Kaninchen lieben es, erhöht zu sitzen, oder sich in einem Tunnel oder unter einer Schachtel zu verstecken, mit dem Partner zu kuscheln und zu toben und natürlich Luftsprünge zu machen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies einverstanden.