Mitglieder-Login

Zum Mitgliederbereich

Login

Newsletter-Anmeldung

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:

  Anmelden

Suche

Durchsuchen Sie unsere Website nach Schlagworten:

Suche starten

Futter-Infoblatt für Meerschweinchen

Grundnahrungsmittel Heu

Heu ist ballaststoffreiches Grundfutter, das ständig zur Verfügung stehen muss. Es wird laufend (tagsüber und während der Nacht) gefressen, hält das Verdauungssystem in Gang und dient dem Zahnabrieb. Beim Kauf auf aromatischen Geruch und möglichst grüne Farbe achten!
Kein feuchtes, muffig riechendes oder verschimmeltes Heu verwenden!

Saftfutter

Um den Vitamin- (besonders Vitamin C-) und Mineralstoffbedarf der Meerschweinchen zu decken, ist eine tägliche Fütterung mit frischem Saftfutter (Gemüse, Grünfutter, Obst) wichtig. Gemüse und Obst, das für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet ist, ist auch für Meerschweinchen
nicht mehr genießbar! Das Futter sollte Zimmertemperatur haben und gewaschen und getrocknet verfüttert werden. Schnelle Futterumstellungen sind immer zu vermeiden, zB beim Verfüttern von neuen Gemüse- oder Obstsorten, aber auch bei frischem Grünfutter im Frühling! Menge: etwa 80 bis 100 g pro Kilogramm Körpergewicht für ein Tier

Gemüse

Gurken, Paprika, Karotten, verschiedene Salatsorten, Fenchel, Kräuter (Petersilie,Dille etc.), Radieschenblätter usw. Kräuter sollten nicht täglich verfüttert werden, da sie sehr viele Mineralstoffe enthalten und zu
Organverkalkung und Blasensteinen führen können (das gilt auch für getrocknete Kräuter!). Auch Salat sollte nicht in zu großer Menge verfüttert werden (Gefahr von Blähungen), Kopfsalat ist wegen der hohen Nitratbelastung nur bedingt geeignet. Nicht geeignet sind zB Kohlsorten, da sie blähend wirken können, Kartoffeln und rohe Bohnen.

Grünfutter

Gras, Löwenzahn, Spitz- und Breitwegerich, Klee (nur in ganz kleinen Mengen), Gänseblümchen, Vogelmiere usw. Besonders im Frühling nur wenige Blättchen verfüttern und die Dosis langsam steigern. Nicht an Straßenrändern, auf gedüngten Wiesen oder Wiesen, die stark von Hunden frequentiert werden, pflücken!

Obst

Äpfel, Bananen, Weintrauben, Melonen, ev. Orangen usw. Obst sollte nur in kleiner Menge verfüttert werden, da es sehr zuckerhältig ist.

Kraftfutter

Meerschweinchen sind keine Körnerfresser. Sie benötigen ein ballaststoffreiches, nährstoffarmes Futter. Diese Anforderungen erfüllt Kraftfutter nicht, egal ob es sich um Körnermischfutter oder pelletiertes Futter handelt. Auch getreidefreie Pellets auf Luzernebasis (Alfalfa oder Grünmehl)
sollten nur sparsam verfüttert werden, da sie sehr mineralstoffreich sind (siehe Kräuter).
Menge: max. 1 Esslöffel pro Tier und Tag

Hartes Brot gehört nicht zur artgerechten Meerschweinchenernährung. Es dient auch nicht dem Zahnabrieb. Dafür eignen sich Heu und Äste von ungespritzten Obstbäumen, Hasel, Weide oder Birke.

Was gehört nicht auf den Speiseplan eines Meerschweinchens?

Süßigkeiten, Reste von gekochtem oder gewürztem Essen, Produkte mit tierischem Eiweiß (zB Jogurtdrops, ...) oder zuckerhaltige Futtermittel, Knabberstangen etc., sehr fetthaltige Kraftfutterbestandteile wie zB Nüsse, Nagersteine aus Gips (Vorsicht ist auch bei Salzlecksteinen geboten!)

Nähere Informationen zur Ernährung finden Sie hier!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies einverstanden.